zentriert bleiben

In der Bibel finden wir in Johannes 15,9ff (siehe vorherigen Beitrag) einen Hinweis, warum es wichtig ist, in Gottes Liebe zentriert zu bleiben und auch wie das geht. Beim Pilates bleibt der Trainierende zentriert, in dem er die Bauchmitte immer wieder bei der Ausatmung nach innen und oben Richtung Wirbelsäule zieht. Das aktiviert den tiefliegendsten Bauchmuskel, den transversus abdominis, der sich wie ein breiter Boxergürtel rund um die Taille legt. Der ist faszial unter anderem mit den Rückenstreckern verbunden, die für die Aufrichtung der Wirbelsäule verantwortlich sind.

Zumindest für Anfänger, Wiedereinsteiger nach einer längeren Pause oder auch für Frauen nach Geburt, wenn die Bauchdecke sich leer und schlabberig anfühlt, hat es sich bewährt, erstmal wieder die Bauchdecke locker zu lassen bei der Einatmung und ausatmend erneut nach innen zu ziehen. Sonst können nämlich durch das Training neue Verspannungen entstehen, etwa im Kiefer oder Nacken. Denn zentriert zu bleiben, also die Bauchdecke gespannt zu lassen während einer Übungsausführung, erfordert Koordination, mit eingezogenem Bauchnabel die Rippenbögen zur Atmung noch öffnen und schließen zu können und das will erst erlernt werden. Außerdem erfordert es Kraft in den beteiligten Muskeln und die muss erst aufgebaut werden. Das dauert bei dem einen Teilnehmer länger als bei dem anderen und das ist auch gut so.

Genauso ist es auch bezogen auf die Zentrierung auf Gott. Ihn im Fokus zu haben und auch zu behalten erfordert ebenso Übung, einerseits auf das Diesseits bezogen zu sein  ohne seinen liebevollen Blick auf mich und die Welt aus den Augen zu lassen. Und es erfordert Kraft, sich einschleichenden Zweifeln und Lügen, die mir im Laufe des Tages begegnen, zu widerstehen und seine Güte dagegen zu halten.

Aber das Üben lohnt sich, sowohl geistlich als auch körperlich!! Je kräftiger das Zentrum, desto mehr werden andere Bereiche entlastet, die sonst zu viel tragen müssten und dafür aber gar nicht ausgelegt sind. Es ist also entspannend, kraftsparend und bringt Genuss und Freude, zentriert zu sein ♥ Das steht nicht nur im Johannesevangelium, dass nämlich unsere Freude vollkommen sein wird. Das sehe ich auch an Teilnehmern, die schon länger mit der Pilatesmethode trainieren und mir lächelnd und schmerzfreier von ihren positiven Haltungsveränderungen berichten.

Veröffentlicht von bleibezentriert

Jesusliebhaberin Pilatestrainerin (RTV, www.deinematte.com, www.do-pilates.de) Mutter und Ehefrau

%d Bloggern gefällt das: