Gelassenheit – denn er ist besorgt für euch

Mein Ziel der zweiten Trainingseinheit auf der Familienfreizeit war (siehe letzer Beitrag), dass die Teilnehmer erleben können, wie lange sie ihre Arme heben und oben halten können, ohne dass der Nacken schmerzt, einfach weil die Schultern günstig ausgerichtet sind. Günstig bzw. kraftsparend bedeutet, die Schultern vom Kopf weg Richtung Körpermitte zu ziehen, mit viel Abstand„Gelassenheit – denn er ist besorgt für euch“ weiterlesen

Was Demut mit Länge zu tun hat

Hier in diesem schönen Trauzimmer durfte ich „Frühsport“ anbieten während einer Familienfreizeit über Silvester. Da es eine Familienfreizeit der Jesusfreaks Deutschland war, bot es sich an, die Trainingseinheiten mit dem Glauben zu verbinden. Ich mag es sehr, dass ich mit meinem Körper glauben kann und der Glaube nicht nur im Verstand stattfinden muss. Für den„Was Demut mit Länge zu tun hat“ weiterlesen

Schweinehund

Wie ich meinen inneren Schweinehund immer wieder überwinde? Vor 10 Jahren: Ich hatte während meiner ersten Schwangerschaft ein entscheidendes Erlebnis, als ich am Boden saß, einen Stoff zuschneiden wollte und mich nicht mehr gut bewegen konnte, weil mein Bauch schon so dick war. Damals hab ich verstanden, dass ich mich gerne bewege, weil ich mich„Schweinehund“ weiterlesen

zentriert bleiben

In der Bibel finden wir in Johannes 15,9ff (siehe vorherigen Beitrag) einen Hinweis, warum es wichtig ist, in Gottes Liebe zentriert zu bleiben und auch wie das geht. Beim Pilates bleibt der Trainierende zentriert, in dem er die Bauchmitte immer wieder bei der Ausatmung nach innen und oben Richtung Wirbelsäule zieht. Das aktiviert den tiefliegendsten„zentriert bleiben“ weiterlesen

sich führen lassen

Geführte Bewegung ist erleichterte Bewegung, so wie hier bei der Pilatesübung „leg circles“ mit Theraband und aufgestelltem Standbein. Die Anforderungen an die Raumwahrnehmung sind durch das Band etwas geringer, man kann das Beingewicht ins Band abgeben und eventuell fehlende Muskelkraft im Bein oder noch kurze Beinrückseiten ausgleichen. Die Aufmerksamkeit kann ganz beim Atmen und Zentrieren,„sich führen lassen“ weiterlesen

Kinder als Vorbilder

Kinder bewegen sich auf vielfältigste und unbefangene Weise. Durch Federn, Hüpfen, ständiges Drehen, Strecken, Beugen, Räkeln und ihre häufigen Tempowechsel sind sie eine Herausforderung für ihre Bezugspersonen. Dabei trainieren sie doch nur ihre Faszien, ihr Herz-Kreislauf-System, mobilisieren ihre Gelenke und verschaffen sich so immer wieder ein Wohlgefühl für ihren Körper. Wer macht mit und wird„Kinder als Vorbilder“ weiterlesen